· 

7 Tipps für bessere Smartphone-Videos

Mit ein paar einfachen Tricks kann man die Qualität seiner Smartphone-Videos steigern. Nachfolgend gibt es 7 Tipps, die man vor und während des Drehs beachten sollte:


Smartphone stabilisieren

Wenn es schnell gehen soll, reicht tatsächlich der "Schuss aus der Hand". Aber je länger die Aufnahme dauert und je professioneller sie sein soll, desto wichtiger ist eine vernünftige Stabilisierung. Es gibt viele Hand-Halterungen für unterschiedliche Anwendungsfälle. Die einfachste Lösung für unterwegs wäre beispielsweise das Shoulderpod S1.

 


Mikrofon benutzen

Guter Ton ist enorm wichtig und trägt maßgeblich zum Erfolg eines Videos bei. Besonders Sprachaufnahmen von Menschen sollten immer mit einem externen Mikrofon aufgenommen werden. Neben der Sprachverständlichkeit ist auch die Klangqualität wichtig. Für Interviews empfehle ich das Rode smartLav (iOS) oder das Walimexpro (Android), für Atmo-Aufnahmen das Rode VideoMicro.

 


Licht beachten

Der Lichtsensor in den Smartphones ist leider nicht sehr lichtempfindlich. Bei wenig Licht werden die Videos deshalb schnell pixelig. Wenn möglich sollte man deshalb immer in guten Lichtverhältnissen filmen (was natürlich nicht immer geht), oder beispielsweise mit LED-Lichtern das Motiv ausleuchten. Auch hier gilt die alte Weisheit: Immer mit dem Licht filmen, nie gegen das Licht.

 


Genügend freier Speicherplatz

Im Vorfeld eines Drehtermins sollte man prüfen, ob noch genügend freier Speicherplatz auf dem Smartphone vorhanden ist. Ansonsten wird es unnötig stressig, wenn man erst vor Ort merkt, dass keine Videos mehr aufgezeichnet werden können. Wenn der interne Speicher tatsächlich zu klein sein sollte, gibt es externe USB-Sticks, auf denen man die Videos direkt abspeichern kann. So gibt es beispielsweise den "Leef iBridge"-Stick für iOS und die "Leef Bridge" für Android (jeweils bis zu 128 GB Speichergröße).

 


Flugmodus einschalten

Das Wunschmotiv wird gefilmt - und plötzlich kommt ein Anruf herein! Dieser Fall ist nicht unwahrscheinlich, denn die Smartphones sind schließlich immer noch ,Telefone'.  Je nach Hersteller wird im schlimmsten Fall dann die Aufnahme abgebrochen oder zumindest das Display zeitweise durch den Anruf verdeckt. Mein Tipp: Besser keine Ablenkung beim Filmen riskieren und das Gerät direkt in den Flugmodus schalten.

 


Displayhelligkeit anpassen

Häufig denken viele Smartphone-Filmer nicht daran, die Displayhelligkeit anzupassen. Wie soll man aber auf einem dunklen Display erkennen, ob das Motiv gut ausgeleuchtet ist oder die Blende korrekt eingestellt wurde? Hinzu kommt, dass man so leicht wichtige Bildinformationen übersieht, wenn beispielsweise Gegenstände im Hintergrund stehen.

 


Geladener Akku

Das Aufzeichnen von Videos beansprucht den Akku relativ stark - besonders dann, wenn man auch die Displayhelligkeit hochdreht. Es empfiehlt sich deshalb, immer eine (geladene!) Powerbank dabei zu haben, mit der man das Smartphone von unterwegs laden kann.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Filmproduktion Jens Jacob

Winterkamp 6

44267 Dortmund

E-Mail: info@jens-jacob.net

Mobil: +49 176 2429 3811