· 

App "Stop Motion Studio" (für iOS + Android)

Gegenstände bewegen sich und erzählen eine Geschichte: Stop-Motion-Videos sind als Snack-Content für Social Media sehr beliebt. Mit der kostenlosen App "Stop Motion Studio" kann man mit dem Smartphone schnell eigene Videos produzieren.

Zentimeter für Zentimeter zum fertigen Video

Nach dem Öffnen der App kann man direkt ein neuen Projekt anlegen ("Neuer Film") und durch Klicken auf die Kamera eigene Fotos aufnehmen. Falls man aus Versehen ein fehlerhaftes Foto aufgenommen hat, kann man wieder einen Menüpunkt zurück gehen und in der Übersicht einzelne Fotos löschen oder auch kopieren.

 

Was Stop-Motion-Videos in der Herstellung so schwierig macht, ist die tatsächliche ,Bewegung' der einzelnen Gegenstände. Der Bewegungsabstand zwischen Bild 1 und Bild 2 darf nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein. Und woher weiß man bei Bild 2 noch, wo der Gegenstand bei Bild 1 genau gestanden hat? Die App "Stop Motion Studio" gibt einem dazu die praktische Möglichkeit, bei der Aufnahme per Transparenz-Funktion (der Schieberegler links) zu sehen, wie das vorher aufgenommene Foto ausgesehen hat. So kann man sehr einfach die Gegenstände so anordnen, dass alles zum vorherigen Bild passt.

 

 

Großer Funktionsumfang

Besonders praktisch ist auch die Funktion, Fotos automatisch in einem bestimmten Intervall aufzunehmen. Mit der kleinen Stoppuhr unter dem Auslöser kann man einstellen, in welchem Sekunden-Abstand die App automatisch ein Foto aufnehmen soll. So kann man zum Beispiel einstellen, dass automatisch alle 10 Sekunden ein Foto aufgenommen werden soll, während man sich ganz auf die Anordnung der Gegenstände konzentrieren kann.

 

Hilfreich ist auch die Funktion beim Abspielen die Geschwindigkeit, also die Einzelbilder pro Sekunde (fps), einzustellen. Damit kann man prüfen, ob der Effekt entsprechend funktioniert. Fokus und Belichtung können ebenfalls manuell eingestellt und fixiert werden. Weiter bietet die App die Möglichkeit, das Video mit einer Ein- oder Ausblendung starten zu lassen, das Bildformat anzupassen, Rahmen und Masken über das Video zu legen und durch Filter die Farbe zu ändern. Wer möchte, kann auch einen Voice-over zum Video aufnehmen.

Beim Exportieren kann man entweder das ganze Video ausspielen, jedes Bild einzeln exportieren oder ein animiertes GIF erstellen.

 

Zu Ostern habe ich dieses Stop-Motion-Video erstellt:

Folgende Tipps zum Erstellen von Stop-Motion-Videos habe ich:

  • Mit einem Stativ arbeiten
  • Mit der Transparenz-Funktion arbeiten
  • Belichtung und Fokus fixieren
  • Mit der Intervall-Funktion Fotos automatisch aufnehmen
  • Abspielgeschwindigkeit auf 10 bis 15 fps stellen
  • Darauf achten, dass keine Hände im Bild zu sehen sind ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Filmproduktion Jens Jacob

Winterkamp 6

44267 Dortmund

E-Mail: info@jens-jacob.net

Mobil: +49 176 2429 3811